Klimabuch

Fakten aus “Das Klimabuch”

2019 oekom verlag München
ISBN 978-3-7632-7165-8

  • Erst das richtige Klima ermöglicht ein Leben auf der Erde
  • Ohne natürlichen Treibhauseffekt hätten wir eine Temperatur von -18°C
  • Der natürliche Treibhauseffekt wird zu 2/3 durch Wasserdampf, 1/3 durch CO2 und der Rest durch Spurengase erzeugt
  • Natürlicherweise gäbe es 280 ppm CO2 in der Atmosphäre, heute sind es 410 ppm CO2
  • Die Sonne ist der Motor und der Energielieferant des Klimasystems
  • Eine Atmosphäre ist nötig, zur Sauerstoff- und Temperaturregulation
  • Meere nehmen die Sonnenenergie auf, verdunsten und erzeugen den Wasserdampf in der Atmosphäre
  • Polargebiete reflektieren die Sonnenenergie, um ein Aufheizen der Atmosphäre zu vermeiden
  • Die eisfreien Landmassen nehmen ebenfalls regional unterschiedliche Mengen von Sonnenenergie auf und bilden so die Hoch- und Tiefdruckgebiete in der Atmospäre
  • Lebende Organismen bilden die Biosphäre, sie produzieren und speichern Sauerstoff, Wasser und Kohlenstoff und tauschen diese Stoffe mit der Atmosphäre aus
  • Wälder nehmen ca. 28% der jährlichen CO2-Emissionen auf, dabei sorgen sie für einen schwankenden CO2-gehalt in der Atmosphäre
  • Meere nehmen ca. 30-40% der jährlichen CO2-Emissionen auf (insbesondere durch oberflächennahes Phytoplankton)
  1. China
  2. USA
  3. Indien
  4. Russland
  5. Japan
  6. Deutschland
  7. Iran
  8. Südkorea
  9. Saudi-Arabien
  10. Kanada

 

  • Ozeane 93,4%
  • Luft 2,3%
  • Gletscher 2,1

Die Ozeane erwärmen sich nach neuen Erkenntnissen um 60% schneller als bislang angenommen!

  • Rückgang der Borealwälder
  • Abtauen der Eisschilde auf Grönland
  • Schmelzen der Methanhydrate
  • Auftauen der Permafrostböden
  • Absterben der Korallenriffe
  • Abholzung des Amazonas Regenwaldes
  • Golfstrom kommt zum Erliegen
  • 11% aus Forstwirtschaft
  • 6% Lachgas durch mineralische Dünger
  • 65% aus fossiler Stromerzeugung und Industrie
  • 16% von Methan durch Massenꢀerhaltung
  • 2% durch Fluorkohlenwasserstoffe von Kühl- und Löschmitteln
  • Abfallwirtschaft 1%
  • Landwirtschaft 7%
  • Industrie 7%
  • Energieerzeugung 84%
  • Sonstige 1%

Trotz:

  • 32% der weltweit installierten Fotovoltaikanlagen
  • 35% der weltweit installierten Windkraftanlagen
  • China – >USA: 395 Mt
  • USA->China: 26 Mt
  • Europa->USA: 81 Mt
  • USA->Europa: 139 Mt 
  • VAE->USA: 61 Mt
  • Russland->USA: 52 Mt
  • USA->Russland: 139 Mt
  • Japan->USA: 48 Mt
  • USA->Japan: 48 Mt
  • Import-Export: 407 Mt
  • Territoriale Emission: 5.311 Mt
  • CO2-Bilanz: 5.718 Mt
  • Kurzstreckenflug London-Berlin: 530 kg
  • Langstreckenflug Berlin-Bangkok: 5.100 kg
  • Globaler Anteil: 4.500 Mt
  • Jährliches Wachstum: 4%
  • in 2015: 2%
  • bis 2040 voraussichtlich: 14%
  • Bitcoin-Handel emitierte in 2017: 69 Mt
  • Weltweiter Email-Verkehr erzeugt die gleiche Menge CO2 wie 7 Millionen Autos.
  • Würden die gerodeten Wälder wieder aufgeforstet, könnten die CO2-Emissionen um 25-35% reduziert werden
  • In den letzten 18 Jahren wurde eine Waldfläche von der Größe Indiens (3,6 Mqkm) gerodet
  • Nicht immer explizit genannt ist der einhergehende Biodiversitätsverlust
  • Gerodete Flächen werden für die Rinder- und Sojaproduktion genutzt
  • Brasilien hat mit 209 Mio Rindern (2016) die größte Rinderzucht
  • Der Anstieg der brasilianischen Sojaproduktivität beträgt 400% in den letzten 20 Jahren
  • 2/3 der 320.000 km² Anbaufläche liegt im Amazonasgebiet
  • Rinder benötigen heute 167 Mio Hektar Weidefläche in Brasilien
  • 45% als Zusatz in Biodiesel
  • 50% in Lebensmitteln

Palmöl erscheint unter 200 verschiedenen Bezeichnungen wie z.B.:

  • Pflanzenöl
  • Pflanzenfett
  • Palmate
  • Glyceryl
  • Stearinsäure
  • Cetearyl Alcohol
  • PG-100 Stearate
  • Temperaturextreme nehmen zu
  • Starkregen und Hurrikane werden regional häufiger
  • Dürren und Wasserknappheit breitet sich regional aus
  • Meer erwärmen sich, Eis schmilzt, Meerespiegel steigen an
  • Missernten nehmen zu
  • Migrationsbewegungen werden ausgelöst
  • Finanzieller Aufwand zur Deichsicherung nimmt stark zu
  • Extremer Rückgang der Biodiversität
  • 60% Verlust an Arten in den letzten 40 Jahren
  • 70% unserer Nahrung hängt von der Bestäubung durch Bienen ab
  • Ab 1°C Temperaturerhöhung sterben die Korallenriffe ab
  • 25% alles Meereslebewesen hängen von den Korallenriffen ab
  • 2018 haꢁe Afrika den höchsten jemals gemessenen Wert von 51,3 °C
  • In Sibirien war es 2018 20 °C wärmer als im Durchschnitt
  • Steigende Wassertemperaturen sind in der Antarktis kritisch, weil es ein Kippelement darstellt
  • Bis zu 1,5m kann der Meeresspiegel bis 2100 ansteigen
  • Die Masse des jährlich geschmolzenen Eises hat sich seit 1992 verdreifacht
  • 3 Milliarden Menschen, ca. 40% der Weltbevölkerung, hängen von den Himalaja-Gletschern und deren Flüssen als Nahrungslieferant ab
  • 1,9 Milliarden Menschen werden durch diese Gletscher mit Wasser versorgt
  • 50% des weltweit in Böden gespeicherten CO2 lagert in Permafrostböden
  • Wenn der Permafrost auftaut:
    • versumpfen die Böden
    • brechen Rohrleitungen
    • kippen die Wälder
    • entweicht Methan
    • Häuser werden instabil
    • Straßen werden unpassierbar
    • Zugtrassen reißen auf

Bei einem prognostizierten Anstieg des Meeresspiegels um 1,5 m müssten bis zu 2 Mio Menschen umgesiedelt werden.

  • Mehr als 26.500 Tier- und Pflanzenarten sind momentan vom Aussterben bedroht
  • Die Artenvielfalt ist bis heute um 60% zurückgegangen
  • Bedroht sind im Einzelnen:
    • 40% der Amphibien
    • 25% der Säugetiere
    • 33% aller Haiarten
    • 33% der Korallenarten
    • 14% der Vögel
  • Mehr Moskitos und Zecken
  • Neue geografische Ausbreitung von Tropenkrankheiten
  • Steigendes Risiko von Epidemien/Pandemien
  • Senioren und Kleinkinder sind besonders betroffen
  • Energieeffizienter produzieren
  • Grüne Energie verwenden
  • Transportwege verkürzen
  • Qualität statt Quantität
  • Wirtschaftswachstum beenden
  • Ressourcen und Waren gerechter verteilen
  • Weniger Enzym 3-NOP ins Fuꢁer spart bis zu 50% Methan
  • Weniger Rindfleisch, mehr Hühnerfleisch
  • Keine mineralischen Dünger mehr einsetzen
  • Mischkulturen anlegen, Landwirte schulen
  • Auf 9% der Meeresfläche Seetang züchten,
    der Weltbedarf an fossiler Energie wäre gedeckt
  • Restriktionen für Frachter (Luft, See, Straße) erlassen
  • lokaler produzieren
  • Verbot von Verbrennungsmotoren
  • Fahrradwegausbau vorantreiben
  • Elektro- und/oder Wasserstoffantriebe fördern
  • Zum Ökostromanbieter wechseln
  • Kleinwagen fahren
  • Mehr mit dem Fahrrad fahren
  • Nur noch zwei Flugreisen pro Jahr
  • Urlaubsreisen mit der Bahn oder dem Fernbus
  • Regionale Waren kaufen
  • Nur noch zertifizierte Rechenzentren nutzen
  • Fleischkonsum reduzieren
  • Häuser dämmen
  • Energieeffiziente Geräte nutzen
  • Grillen mit Kohle vermeiden
  • Bäume pflanzen
  • Wäsche mit 30°C statt mit 90°C waschen und an der Luft trocknen
  • Produkte, die Palmöl enthalten vermeiden
  • Qualität statt Quanꢀtät kaufen
  • Möglichst gebraucht kaufen